Flachschleifen

Flachschleifverfahren werden in der Industrie angewendet, um absolute Ebenheit an den Planseiten von Werkstücken zu erreichen.

Beim Flachschleifen ist die Kontaktfläche zum Werkstück deutlich größer als beim Rundschleifen. Die Schwierigkeit liegt darin, Schleifbrand zu vermeiden, selbst wenn hohe Abtragsleistungen zu bewältigen sind. Daher ist es wichtig, die passende Schleifscheibenqualität auszulegen.

Bei hochlegierten Werkstoffen beispielsweise werden tendenziell weiche Schleifscheiben mit hohem Porenanteil eingesetzt. Es kommen auch vorzugsweise Niederbrandbindungen mit geringem Bindungsanteil, aber hohen Kornhaltekräften zum Einsatz. Damit Sie die ideale Schleifscheibe für Ihre Anwendung bekommen, beraten wir Sie mit unserem Know-how gerne vor Ort.

Doppelplanschleifen

Doppelplanschleifen wird dort eingesetzt, wo hohe Stückzahlen in kurzer Zeit bearbeitet werden sollen. Der Vorteil liegt in den kurzen Taktzeiten bei hoher Plan-Parallelität und Oberflächengüte, die z.B. bei der Bearbeitung von Lagerringen gefordert sind. Die Anforderung an die einzusetzende Qualität der Schleifscheibe ist enorm: Trotz hohem Schleifdruck muss die Entstehung von Schleifbrand vermieden werden.